Orgel

Die Orgel der Heilig-Geist-Kirche ist ein Werk des Orgelbauunternehmens Karl Göckel aus Mühlhausen-Rettigheim bei Heidelberg. Sie wurde am 13. Mai 1990 geweiht und verfügt über 42 Register, verteilt auf drei Manuale und Pedal. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen elektrisch. Das moderne Eichengehäuse soll mit seinen Formen und Ornamenten die Feuerzungen des heiligen Geistes symbolisieren. Das Klangbild orientiert sich an der französischen Romantik.

Disposition

I. Manual

Hauptwerk C-a’’’

 

 

II. Manual

Positiv (schwellbar) C-a’’’

III. Manual

Récit (Schwellwerk) C-a’’’

Bourdon

Principal

Viole de Gambe

Flûte harmonique

Bourdon

Octave

Flöte

Quinte

Octave

Mixtur 4fach

Cornet 5fach

Trompette

16’

8’

8’

8’

8’

4’

4’

2 2/3’

2’

1 1/3’

8’

8’

 

Principal

Bourdon

Salicional

Octave

Rohrflöte

Sesquialtera 2fach

Doublette

Larigot

Mixtur 3fach

Cromorne

- Tremulant -

8’

8’

8’

4’

4’

2 2/3’

2’

1 1/3’

1’

8’

 

Bourdon

Flûte traversière

Bourdon

Gambe

Voix céleste

Flûte octaviante

Nazard

Octavin

Tierce

Trompette harm.

Basson-Hautbois

Voix humaine

Clairon harmonique

- Tremulant -

16’

8’

8’

8’

8’

4’

2 2/3’

2’

1 3/5’

8’

8’

8’

4’

Pedalwerk c-g’

 

 

Koppeln

 

Flûte

Principal

Flûte

Octave

Flûte

Octave

Mixtur 4fach

Bombarde

Trompette

32’

16’

16’

8’

8’

4’

2 2/3’

16’

8’

 

II/I

III/I

III/II

I/Ped.

II/Ped.

III/Ped.

 

 

Spieltrakturen mechanisch

Barkerhebel für III. Manual (mit automatischer Rückstellhilfe: Patent K. Göckel)

Registertrakturen elektrisch

Setzeranlage mit 1920 Speicherplätzen und USB-Schnittstelle

Feste Kombinationen (Plein Jeu, Grand Jeu, Tutti)